Einjährige
Berufsfachschule Metalltechnik

Inhalte

Ziel der Ausbildung

Die einjährige Berufsfachschule Metalltechnik richtet sich an technisch und naturwissenschaftlich interressierte Schülerinnen und Schüler mit Hauptschul- oder Sekundarabschluss I – Realschulabschluss. Die Berufsfachschule Metalltechnik vermittelt in Vollzeitform eine berufliche Grundbildung und entspricht somit in Ziel und Inhalt dem ersten Ausbildungsjahr im Berufsfeld Metall.

Der Unterricht in der Berufsfachschule gliedert sich wie folgt:

  • Allgemeinbildende Fächer: Deutsch, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Religion oder Werte und Normen
  • Berufsbezogene Fächer: Fachtheorie und Fachpraxis

Metalltechnik wird in vier Lernfeldern vermittelt:

Lernfeld 1: Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
Lernfeld 2: Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
Lernfeld 2: Herstellen von einfachen Baugruppen
Lernfeld 4: Warten technischer Systeme

Anmeldung

Die Anmeldung zur einjährigen Berufsfachschule muss bis Mitte Februar für das nächste Schuljahr erfolgen.
Das Anmeldeformular erhalten Sie im Sekretariat der Schule oder Sie können es direkt hier herunterladen.
Über die Aufnahme wird in Abhängigkeit von vorhandenen Kapazitäten entschieden.

Unterlagen für die Anmeldung:

        • das letzte Zeugnis Ihrer allgemeinbildenden Schule
        • 1 Passbild (mit Namen auf der Rückseite)
        • der Lebenslauf (mit Unterschrift)
        • der Regionsbogen (Überweisung von der vorherigen Schule mit den Empfehlungen der Fachrichtung Metalltechnik
Aufnahmebdingung

Voraussetzung für den Besuch der einfährigen Berufsfachschule Metalltechnik ist
der Hauptschulabschluss oder
der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss.

Schulabschluss

Der erfolgreiche Besuch der einjährigen Berufsfachschule Metalltechnik muss nicht, aber kann in den Berufen dieser Fachrichtung als erstes Lehrjahr anerkannt werden. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Schülerinnen und Schüler, die im Anschluss an die einjährige Berufsfachschule keine Berufsausbildung machen, haben mit diesem Schuljahr die gesetzliche Berufsschulpflicht erfüllt.

PAB

Die Praktische Ausbildung im Betrieb (PAB) umfasst einen Zeitraum von 160 Stunden (4 Wochen mit 5 Tagen je Woche und 8 Stunden pro Tag) , das in einem Ausbildungsbetrieb des Berufsfeldes Metall absolviert werden muss.

Diese PAB wird immer im (ganzen) Februar durchgeführt, so dass die Suche nach geeigneten Betrieben schon im November des Schuljahres beginnen kann.
Als geeignet gilt ein Betrieb, der im Berufsfeld Metall seinen Tätigkeitsbereich findet und im Idealfall folgende Berufe ausbildet:

– Metallbauer
– Konstruktionsmechaniker
– Zerspanungsmechaniker
– Fertigungsmechaniker
– Werkzeugmechaniker
– Industriemechaniker
– …

Für die Dauer der 4 Wochen besteht ein Versicherungsschutz, der über die Schule organisiert wird.

Ansprechpartner: