Sanierung im H-Gebäude

Über einen Zeitraum von etwa drei Jahren investiert die Region Hannover mehr als 6 Millionen Euro in die Sanierung unseres H-Gebäudes in der Gustav-Bratke-Allee 1. Brandschutz und energetische Sanierung stehen im Vordergrund.

Ein zusätzliches Treppenhauses sorgt für einen zweiten Fluchtweg für das 3. Obergeschoss. Rauchschutztüren teilen das Gebäude in kleinere Brandabschnitte.
Eine flächendeckenden Brandmeldeanlage mit einer elektroakustischen Alarmierung wird eingebaut. Um  Heizenergie zu sparen und die Raumluftqualität zu verbessern, werden alle Unterrichtsräume über zentrale Lüftungsanlagen mit aufbereiteter Luft versorgt. Die Vorwärmung der Zuluft erfolgt mittels hocheffizienter Wärmetauscher über „Abwärme“ aus der Abluft. Neue Raumdecken verbessern die Akkustik. Die neue Beleuchtungsanlage ist mit stromsparender LED-Technik ausgestattet. Auch die Wärmedämmung wird optimiert. Kältebrücken zur Gebäudeaußenseite werden unterbunden. Bodenbeläge werden erneuert. Insbesondere in den Fluren war der Estrich brüchig. In den Pausenbereichen werden die  Tisch/Bänke-Kombinationen ergänzt und besser ausgeleuchtet.

Abteilungen, die bisher über die Trakte und Etagen verstreut waren, werden neu geordnet. Der Verwaltungstrakt wurde so konzipiert, so dass das Geschäftszimmer und die Bildungsgangsleiter und Ansprechpartner des Beruflichen Gymnasiums  und der Fachoberschule für Besucher und Schüler leichter erreichbar sind.

Im Bereich des Haupteingangs an der Gustav-Bratke-Allee ist eine Rampe für Rollstuhlfahrer geplant. In unmittelbarer Nähe gibt es ein behindertengerechtes WC. Ein Fahrstuhl war bereits vor einiger Zeit nachgerüstet worden.

Für unsere Schulsozialarbeit wurde das Beratungsbüro im Erdgeschoss vergrößert.

Sämtliche Baumaterialien, die in gebundener Form bedenkliche Stoffe enthalten, werden fachgerecht ausgebaut und entsorgt. Die von Baumaßnahmen betroffenen Gebäudeabschnitte werden staubdicht abgeschottet. Sie werden erst nach Kontrollmessungen für weitere Arbeiten und nach deren Abschluss für die schulische Nutzung wieder freigegeben. Ramluftmessungen des zertifizierten Prüfunternehmens belegen, dass es in den von Lehrern und Schülern genutzten Fluren und Unterrichtsräumen kein belastetes Raumklima gibt.

Zuletzt wurden die Schadstoffsanierungen in Trakt 3 – Erdgeschoss und 1.Obergeschoss – abgeschlossen. Die Raumluftkontrollmessungen wurden erfolgreich durchgeführt.

Prüfberichte der Kontrollmessungen als Download:

Sanierung-2014-12-03_06_Anlage 4 Sanierung-2014-12-03_02_Anlage 1 Sanierung-2014-12-03_04_Anlagen zu Zusammenfassung BBS-ME_Anlage 2b Sanierung-2014-12-03_01_Stellungnahme Schadstoffsanierung Sanierung-2014-12-03_03_Zusammenfassung BBS-ME_Anlage 2a Sanierung-Anlage 3_2014-12-16_Stellungnahme Gewerbeaufsicht Sanierung-Anlage 2_140404_Übersicht Bauabschnitte Sanierung-Anlage 1c_2009_Zeichnungen_Schadstoffuntersuchung Sanierung-Anlage 1b_2009_Schadstoffuntersuchung Sanierung-Anlage 1a_2009_Gutachten_Schadstoffe Sanierung-Prüfbericht_CHA14-015089-1 Sanierung-Prüfbericht CHA14-017628-1 Sanierung-Prüfbericht CHA14-008387-1 Sanierung-Pruefbericht_20150518075528174 Sanierung-Pruefbericht_CHA15-008507-1_Treppenhaus_Trakt_I_OG1 Sanierung-Pruefbericht_CHA15-008626-1_Treppenhaus_Trakt_I_OG2 Sanierung-Pruefbericht_CHA16-000378-1_Trakt_I_2.Obergeschoss
Prüfbericht_CHA17-003948-1_Trakt%203_OG1.pdf
Prüfbereicht_CHA17-002469-1_Trakt%203_EG.pdf