Schulformen in der Berufseinstiegsschule

  • Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

    Schülerinnen und Schüler der allgemein bildenden Schulen, die nicht aus einer Abschlussklasse kommen, besuchen das BVJ. Aufgenommen werden Jugendliche, die mindestens neun Jahre eine allgemein bildende Schule besucht haben.Der Besuch des BVJ ist dann Pflicht, wenn kein Berufsausbildungsvertrag abgeschlossen wurde oder keine andere berufliche Vollzeitschule besucht wird.

    Das Berufsvorbereitungsjahr bereitet Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben und auf eine spätere Ausbildung vor. Eine Fülle von Maßnahmen soll den Schülerinnen und Schülern dabei helfen. Der erfolgreiche Besuch des Berufsvorbereitungsjahres erhöht die Chancen auf einen Ausbildungsvertrag. Der Unterricht im BVJ erfolgt in kleinen Lerngruppen. Etwa die Hälfte der Zeit wird in Werkstätten und Fachpraxisräumen gearbeitet.

    Angebotene Berufsfelder:

    – Metalltechnik
    – Elektrotechnik
    – Bautechnik
    – Holztechnik
    – Farbtechnik und Raumgestaltung
    – Lebensmittelhandwerk und Gastronomie

    Sie wählen davon zwei Berufsfelder aus.

  • Berufseinstiegsklasse (BEK)

    Das Angebot richtet sich an Jugendliche ohne oder mit schlechtem Hauptschulabschluss. Ziel dieses Bildungsganges ist es, Schülerinnen und Schülern die Qualifikation zur Aufnahme einer Berufsausbildung zu vermitteln.Der Besuch der BEK ist Pflicht, wenn kein Berufsausbildungsvertrag abgeschlossen wurde oder keine andere berufliche Vollzeitschule besucht wird.

    Wer noch keinen Hauptschulabschluss hat, kann ihn in der Berufseinstiegsklasse bekommen. Man kann auch einen schlechten Hauptschulabschluss verbessern.

    Wir bieten die BEK in den Berufsfeldern Elektrotechnik, Metalltechnik, Fahrzeugtechnik, Bautechnik, Holztechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung, Lebensmittelhandwerk und Gastronomie sowie Wirtschaft an.

    Bei entsprechender Leistung kann man anschließend in eine Berufsfachschule wechseln. Wir helfen auch bei der Ausbildungsplatzsuche und bei Bewerbungen.

  • Sprachförderklasse (SFK)

    Dieses spezielle BVJ-Angebot richtet sich an zugewanderte Jugendliche, die kürzlich nach Deutschland gekommen sind, mindestens 15 Jahre alte sind und kaum Deutsch sprechen.

    Der Unterricht wird auf das Verständnis der Schülergruppe abgestimmt. In der Sprachförderklasse steht der Erwerb der deutschen Sprache und Kultur im Vordergrund. Der Fachpraxisunterricht findet größtenteils in schuleigenen Werkstätten und Fachräumen oder auch außerhalb in Projekten statt.