Über 100 Ehemalige kommen zurück an unsere Schule

Auch in diesem Jahr trafen sich ehemalige Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums um in netter Atmosphäre Gespräche mit alten Bekannten zu führen. Die mehr als 100 Gäste wurden dabei vom 13. Jahrgang bewirtet. Die Feier fand dieses Jahr erstmalig in unserer Schule statt, was bei allen Anwesenden auf große Zustimmung stieß und nun zu einer Tradition werden soll. Neben den lockeren Gesprächen bei Bier und Bratwurst nutzten einige Ehemalige die Gunst der Stunde um die Räumlichkeiten ihrer alten Wirkungsstätte zu begutachten.

Vielen Dank an alle Beteiligten und natürlich an die Organisatoren.

Da die Ausrichtung des Treffens in unserer Schule auf breite Zustimmung stieß, soll auch das kommende Ehemaligentreffen am 20. September 2019 wieder in unserer Schule stattfinden.

Schülerbericht Assessment-Center Training im 12. Jahrgang des BGT

Das Assessment-Center Training wurde von zwei Mitarbeiterinnen der TUI-Group durchgeführt. Dazu trafen wir uns mit den Coaches am 21.06.2018 um 9:00 Uhr in einem Klassenraum der bbs|me. Zu Beginn waren die Schülerinnen und Schüler, die sich für dieses Training angemeldet hatten, noch etwas zurückhaltend und grübelten, wie denn nun dieses Bewerbertraining ablaufen wird, doch am Ende lockerte sich die Stimmung.

Zuerst stellten sich beide Mitarbeiterinnen vor und erzählten dann etwas über ihr Unternehmen und ihre Ausbildungsmöglichkeiten. Dann waren die Schülerinnen und Schüler an der Reihe, sich selbst mit der im vorhinein erstellten Aufgabe (Foto mit für sich repräsentativen Dingen) vorzustellen. Bei der doch so einfach gestellten Aufgabe, stellte sich heraus, dass einige die Aufgabenstellung missachtet hatten, in dem sie mehrere Bilder verwendeten oder nur 30 Sekunden sprachen. Um dieses später zu vermeiden wurden danach Tipps gegeben, wie wir es im Ernstfall hätten besser machen können.

Die nächste Aufgabe war die zeitintensivste und auch anstrengendste für uns. Ein Stapel von Blättern enthielt 16 Memos, welche innerhalb von einer Stunde mit den beiliegenden Aufgaben bearbeitet werden sollten. Danach sollte sich jeder für vier Memos entscheiden, welche wir als wichtigste erachteten und diese vorstellen. Dabei sollte das Augenmerk auf Begründungen und einen roten Faden gelegt werden.

Nach einer kurzen Pause ging es dann mit einer Gruppenarbeit weiter. Dabei sollte in einer Gruppe mit Hilfe von Kreppband, Spaghetti, einem Stück Seil, einer Schere und einem Marshmallow ein Turm gebaut werden (-> Marshmallow-Challenge). Ziel war es, den höchsten Turm zu errichten.
Für die Beobachterinnen (TUI-Mitarbeiterinnen) ging es dabei vor allem darum, eine funktionierende Gruppenarbeit zu beobachten und die Teamfähigkeit der „Kandidaten“ zu erkennen.

Bei der letzten Aufgabe handelte es sich ebenfalls um eine Gruppenaufgabe. Es sollten ein jedem Team verschiedene Begriffe aus der IT nach Wichtigkeit sortiert werden. Diese Aufgabe war für viele Teilnehmer sehr anspruchsvoll, da mehrere Begriffe nicht bekannt waren. Auch hier ging es darum, in einem Team zu arbeiten und sich gegenseitig zu ergänzen um am Ende bei der Vorstellung ein gutes Gesamtergebnis abzuliefern.

Nach allen Aufgaben gab es dann eine Abschlussbesprechung, bei denen die TUI-Vertreterinnen auf die Stärken und Schwächen bei den Teamaufgaben eingingen und Verbesserungsvorschläge gaben, um bei einem echten Assessment-Center gut abzuschneiden.

Alles in allem war es eine sehr gute Vorbereitung auf die anstehenden Auswahlverfahren und jeder von uns hat einen guten Einblick bekommen wie der Ablauf ist und somit kann jeder vorbereitet einem solchen „Test“ entgegenblicken.

 

Marika Brandenstein und David Lorenz

Das Berufliche Gymnasium auf der „MS Wissenschaft“

„Das findet ja wirklich auf einem Schiff statt“ staunten die Schülerinnen und Schüler der Betriebs- und Volkswirtschaftskurse unseres Gymnasiums als sie das umgebaute Frachtschiff am Mittellandkanal erblickten.

 

ŽSie waren eingeladen sich über die Arbeitswelt der Zukunft zu informieren und ihre eigenen Ideen mit anderen Besuchern zu teilen. Schnell bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die von führenden Forschungseinrichtungen entwickelte Ausstellung, die zusätzlich auch zum Mitmachen und Mitdenken anregte.

Vom intelligenten Paketstapeln mit einer „Hilfsbrille“ bis zum Virtuellen „Kickern“ waren die Besucher gefordert sich in der digitalen Zukunft zu bewähren.

k

Eine sinnvolle und interessante Ausstellung war die einhellige Meinung, nachdem die Schülerinnen und Schüler wieder von Bord gegangen waren.

Beginnerseminarfahrt der 11. Klassen nach Rieste 2017

Unser Beginnerseminar fand im August statt und es ging nach Rieste zum Alfsee:

Am Montag, dem 21.08.17, haben wir uns um 07:45 Uhr im Schulgebäude der bbs|me getroffen und uns gesammelt. Um 08:00 Uhr kam unser Bus, den wir beladen haben und danach losgefahren sind. An der Jugendherbe Alfsee in Rieste, nahe Osnabrück, angekommen, haben wir den Bus entladen und uns in den Seminarräumen klassenweise versammelt. Nach einigen Informationen konnten wir unsere Zimmer beziehen, die teilweise in Bungalows waren oder in 6er-Zimmern in der Herberge.

Später haben wir schon mit dem Methodentraining begonnen. Bei der ersten Aufgabe ging es um die Frage „Wie lerne ich am besten? „. Gruppenweise haben wir einige Diagramme ausgewertet und es vor den anderen Gruppen erläutert.

Danach haben wir unsere Klasse in zwei Gruppen geteilt und draußen ein Spiel gespielt: Bull’s Ring.

Nach dem Arbeiten haben wir gegessen und hatten Freizeit bis zur Nachtruhe, die um 22 Uhr war.

|.

Unser Seminargebäude

Am Mittwoch, dem 23.08.17, war ein spannender Tag, da wir Klasse gegen Klasse ein Volleyball- und Dodgeballturnier hatten, aber vorher natürlich noch einige Übungen gemacht haben zum Thema „Erfolgreiche Schulzeit“. Dafür saßen wir in Gruppen und mussten verschiedene Aufgaben lösen und die Ergebnisse den anderen vortragen. Der Tag hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, da auch gutes Wetter war und wir frei in den Gruppen arbeiten konnten. Am Abend gab es noch ein Grillfest.

Der Speisesaal

Am Donnertag, dem 24.08.17, sind wir früh morgens losgegangen zum Wasser-Ski. Nicht alle sind mitgekommen zum Wasser-Ski. Einige sind Kart gefahren und einige haben kleine Wettkämpfe unter sich veranstaltet. Nach dem Wasser-Ski waren wir alle sehr kaputt, aber mussten zurück zur Jugendherberge laufen und unser Wochenprojekt beenden. Am Abend haben sich alle Klassen gesammelt und sich gegenseitig ihre Wochenprojekte vorgestellt. Hauptziel war es, sich in dem Projekt selber kurz vorzustellen. Nach den Vorführungen gab es noch Preise für die Turniere. Später hatten wir noch Freizeit bis 23:00 Uhr.

Am Freitag, dem 25.08.17, war unser Abreisetag. Nach dem Frühstück haben wir schnell unsere Zimmer aufgeräumt und den Bus beladen. Die Fahrt Richtung Hannover ging um ca. 09:00 Uhr los. Mit einer kleinen Pause zwischendurch sind wir um etwa 12:30 Uhr wieder an der bbs|me angekommen.

So verging unsere Seminarfahrt nach Rieste.

 

Yaren Usta, 11D

Kursfahrt nach Kempten – Ein Schülerbericht

Um 7:00 Uhr am Montagmorgen, dem 25.9.2017, brach die 20-köpfige Reisegruppe, bestehend aus18 Schülern des 13. Jahrgangs, die von den Herrn Kersting und Herrn Sternberg begleitet wurden, zur Kursfahrt nach Kempten im Allgäu auf. Nach achteinhalb Stunden Busfahrt erreichten wir unsere Jugendherberge, die in fußläufiger Nähe zum Stadtzentrum lag. Dieses erkundeten wir unmittelbar nach unserer Ankunft in mehreren Kleingruppen, bevor das gemeinsame Abendessen anstand. Die restlichen Tage waren gefüllt mit reichlich Programm, so standen zum Beispiel ein Besuch auf dem Schloss Neuschwanstein, die Besichtigung der längsten Hängebrücke der Welt in Reutte (Österreich), die im sogenannten “Tibet-Stil“ errichtet wurde, und das Dorniermuseum in Friedrichshafen/Bodensee auf dem Plan.

Besonders letztere Attraktionen waren für uns als Schüler des Beruflichen Gymnasiums Technik sehr interessant, da wir uns mit den technischen Raffinessen der Brückenkonstruktion und der Ingenieurskunst des Claude Dornier auseinandersetzen konnten.

Neben diesen kräftezehrenden Programmpunkten gab es natürlich auch reichlich Zeit zur freien Gestaltung und Entspannung. Ein Besuch in Bayerns größtem Kletterpark auf 1100m Höhe und eine Fahrt mit der längsten Ganzjahres-Rodelbahn Deutschlands sorgten für gute Abwechslung.

Der täglich freie Eintritt in das nebenliegende Schwimmbad wurde von vielen Schülern genutzt, um sich abends zu entspannen und die Geschehnisse des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen. Aber auch eine Radtour in und um Kempten durch die malerische Allgäulandschaft und freiwillige Wanderungen sorgten für eine angenehme Balance zwischen Programm und Freizeit.

Zu den Abendaktivitäten gehörten ebenfalls das gemütliche Beisammensein und Aktivitäten wie Billard oder Tischtennis. Einige Schüler versuchten sich beim Singen von Karaoke. Am letzten Abend fand dann eine Karaokerunde mit dem gesamten Kurs statt, bei der auch Herr Kersting und Herr Sternberg ihre Gesangskünste unter Beweis stellen konnten. Eine tolle Unterkunft und gutes Wetter sowie das exzellente Lehrerteam (auch hier noch einmal vielen Dank!) machten diese Kursfahrt zu einer unvergesslichen Reise, die trotz vieler Zweifel im Voraus sehr wohl mit der Kursfahrt in die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs konkurrieren kann.

Johannes Berger (Schüler der BGT13)

 

 

 

Das BGT auf Beginnerseminar

Zu Beginn jedes Schuljahres fährt der 11. Jahrgang des BGT auf ein Beginnerseminar, um einander kennenzulernen und um den Start in drei erfolgreiche Schuljahre zu optimieren. Hier möchten wir Ihnen nun einen Einblick in das verschaffen, was den Schülern und Schülerinnen dort vermittelt wurde und welche Aktivitäten stattfanden.

In diesem Jahr verschlug es das BGT nach Rieste, einem Ort des Landkreises Osnabrück. Das Ziel war die Jugendherberge am Alfsee, bei der ein umfangreiches Programm auf uns wartete.

Neben dem Methodentraining, in dem wir innerhalb der Klassen unsere Teamfähigkeit und unser Vertrauen untereinander gestärkt haben, gab es auch einige Aktivitäten für den gesamten Jahrgang. Das Rafting war zwar nicht so schnell und wild, wie von uns erhofft, dennoch hatten wir dabei viel Spaß. Bei dem Sportfest spielten die Klassen in den Disziplinen Dodgeball und Volleyball um den ersten Platz. Am Tag darauf gab es eine Auswahl an Aktivitäten, zur Wahl standen Wasserski, Kartfahren und Tischtennis.



Hinzu kam das Projekt „Eier können fliegen“, bei dem die Klassen Flugobjekte aus Papier und Schnur herstellten, in denen ein rohes Ei sicher den Boden erreichen konnte. Die klasseninternen Sieger mussten sich anschließend in einem Jahrgangscontest messen. Am letzten Abend haben sich die Klassen mit vorbereiteten Präsentationen einander vorgestellt und die Sieger des Sportfestes wurden verkündet.

Insgesamt ist die Zeit am Alfsee erfolgreich verlaufen.

Verfasser: Luca Dietriech und James Kainer (Schüler der BGT11)

 

 

Programmier-AG

Die Programmier-AG ist ein kostenloses Angebot für die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums Technik. Dort werden nach dem Unterricht Programmierkenntnisse vermittelt und in Form von kleinen Spielen praktisch angewendet.

Neben der Informatik werden dort auch Inhalte aus der Mathematik und Physik behandelt, die nötig sind um komplexe Spielmechaniken zu realisieren. Zusätzlich werden das Einbinden von Medien und die damit verbundenen Kopierschutzaspekte erklärt. Dabei steht aber vor allem der Spaß am Ausprobieren im Vordergrund.

Am Ende sollen die Schülerinnen und Schüler in der Lage sein die gelernten Konzepte anzuwenden, um ihre eigenen Ideen zu verwirklichen, was sie in Form eines Abschlussprojektes bereits in der AG tun können.

Eine Auswahl der in der AG entstandenen Projekte:

In  „Snake“ von Oliver Noras wurde das klassische Spielprinzip von Snake durch Power-Ups, zusätzliche Wände und Portale erweitert.

In „Zieh oder Spring“ von Hendrik Häußer muss man den Computergegner in einem abgewandeltem Konzept von Dame schlagen.

In „SpaceFighter“ von Jannik Gröger müssen herannahende Asteroiden abgeschossen werden.

Für das Schuljahr 2017/18 sind zwei Kurse im Raum H201 geplant. Hierfür wird den Schülerinnen und Schülern noch eine Email geschrieben.