Projekt: Was im Leben zählt

Familie, Freundschaft, Freiheit, Frieden, Geld verdienen, Spaß haben …

Alles das zählt im Leben. Aber welche Rolle spielt die Arbeit? Unterstützt sie das, was im Leben zählt?

Es gibt keine festgelegten Antworten auf diese Fragen. Jeder Mensch muss für sich selbst klären, was im Leben zählt und welche Rolle die Arbeit darin spielt. Dehalb haben Schülerinnen und Schüler der BVJ-I-Klassen der Gemeinsamen Berufseinstiegsschule am Goetheplatz mit ihrer Lehrerin Katrin Bajraktari, mit Dr. Susanne Benzler von der Ev. Akademie Loccum und Tayfun Özbas von der BOBA-Kreativagentur an vier Tagen im September 2018 ein Projekt durchgeführt.

Eine Auswahl von dabei entstandenen Fotos sieht man hier:

https://www.eye-land.org/projekt.htm?id=64

 

 

 

Mit „Respekt Coaches“ gegen Mobbing an Schulen

 

 

„Reden bringt Respekt“

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey

Großer Beifall in der Sporthalle der Gemeinsamen Berufseinstiegsschule. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) startet in unserer Außenstelle der bbs|me am Goetheplatz 7 ein bundesweites Anti-Mobbing-Programm an Schulen. Ihr Motto: „Lass uns reden! Reden bringt Respekt“ und beinhaltet mehr als 200 speziell geschulte Sozialarbeiter, die als „Respekt Coaches“ seit Schuljahresbeginn in bisher 175 Schulen geschickt werden.

„Respekt Coach“ Judith Grautstück vom Jugendmigrationsdienst Hannover hat zwar Angebote und Konzepte im Rucksack, will aber erst einmal herausfinden, „was brauchen die Schüler? Ich hospitiere in der Schule, spreche mit den Schulsozialarbeitern und mache klar: Wir nehmen keinem Arbeit weg, wir sind on top, keine Konkurrenz.“

Mobbing, Ausgrenzung, Rassismus, Schikane und manchmal einfach nur Sadismus – die „Repekt Coaches“ sollen die Schulen dabei unterstützen, ihre Schülerinnen und Schüler besser davor zu schützen. In diesem Jahr stellt Giffeys Ministerium 20 Millionen Euro zur Verfügung, nächstes Jahr sollen 23 Millionen fließen.

Landessozialministerin Carola Reimann (SPD) betont, „Hier werden junge Menschen auch vor einer politischen Radikalisierung geschützt. Denn gefühlte oder tatsächliche Ablehnung kann die Tendenz zur Flucht in Abschottung und Radikalisierung verstärken.“

Eymen Nahali nennt ein Beispiel. Die Auseinandersetzungen innerhalb der Türkei gingen nicht spurlos an deutschen Schulen vorbei. Würden dann kurdische Schüler bedrängt, müsse man in die Klasse gehen und miteinander reden, eventuell auch mit entsprechenden Referenten. „Wenn ein Lehrer dann jemand hat, um etwa über das Thema Terror, Rassismus oder Nationalismus zu sprechen, dann ist das für ihn hilfreich.“

Neubau für Berufseinstiegsschule im Berufsschulzentrum beschlossen

Schulausschuss und Regionsparlament haben für die Verlagerung der Berufseinstiegsschule vom Goetheplatz in die Ohestraße einen Neubau beschlossen. Zur Berufseinstiegsschule gehören das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), die Sprachförderklassen (SFK) und die Berufseinstiegsklassen (BEK). Die Bildungsgänge dauern jeweils ein Jahr. Sie richten sich an Jugendlich, die ohne oder nur mit schwachem Hauptschulabschluss die Schule verlassen haben.

Auf den insgesamt vier Geschossen sind neben Unterrichts-, Fach- und Teamräumen, Werkstätten und Umkleiden der verschiedenen Fachrichtungen für Metall-, KFZ-, Holz- und Elektrotechnik, Farb- und Raumgestaltung und Nahrungsmittelhandwerk und Gastronomie untergebracht. Ergänzend befinden sich im Erdgeschoss Büroräume für Soziales und im 2. Obergeschoss für die Verwaltung. Die Etagen sind durch zwei Treppenhäuser und eine Aufzugsanlage verbunden. Im Keller findet man die Lüftungszentrale, Hausanschlussräume, Lehrerumkleiden und Duschen sowie ein Stuhllager und ein Archivraum.

18,2 Millionen Euro Baukosten sind für den dreieckigen Gebäudekomplex mit innenliegendem Lichthof, der mit einem Glasdach überspannt ist, veranschlagt. Die Fassade orientiert sich mit hellem Klinker an den umgebenden denkmalgeschützten Schulgebäuden.

Das Gebäude wird in Passivhausbauweise errichtet. Nach Fertigstellung – voraussichtlich im Jahre 2021 – wird auf dem Dach zusätzlich eine Solaranlage installiert. Dafür sind weitere 170 000 € geplant.

Nach Fertigstellung und dem Umzug der Berufseinstiegsschule in ihr neues Haus, wird das dann leerstehende Gebäude Goetheplatz 7 für die Hannah-Arendt-Schule saniert. In deren Gebäude wechselt dann die BBS 3. Am Ende dieses Ringtausches wird das alte Gebäude der BBS 3 abgerissen und durch eine Sporthalle, Mensa usw. ersetzt. Zwischenzeitlich soll auch unsere Metallwerkstatt saniert werden.

IHK-Lehrstellenbörse: Nicht nur suchen, sondern finden!

Die IHK-Lehrstellenbörse gleicht die Angebote von Firmen mit den Gesuchen der Jugendlichen in ganz Deutschland ab. Motto: Nicht nur suchen, sondern finden!

Sobald ein passendes Ausbildungsangebot gefunden wird, werden die Jugendlichen elektronisch benachrichtigt. Unternehmen erhalten ebenfalls auf Wunsch Bewerbervorschläge und können bei passenden Gesuchen direkt Kontakt mit den Bewerbern aufnehmen. Die Angebote werden nach dem Grad der Übereinstimmung aufgelistet. Über neue und passende Bewerbungen kann täglich per E-Mail informiert werden.

Auch Informationen zu Ausbildungsberufen sowie Ausbildungsordnungen sowie Rahmenlehrpläne kann man abrufen.

Wer die IHK-Lehrstellenbörse auf Tablet oder Smartphone nutzen möchte, kann eine kostenlose App herunterladen, die für iOS und Android zur Verfügung steht. Der Download-Link ist auf der IHK-Internetseite verlinkt.

 

Wer die IHK-Lehrstellenbörse auf Tablet oder Smartphone nutzen möchte, kann eine kostenlose App herunterladen, die für iOS und Android zur Verfügung steht:

Das bisherige regionale Angebot der IHK Hannover wird Ende 2015 eingestellt.